Agenda 21

in der Schule
2005 bis 2008

Das Projekt
Agenda 21 in der Schule (zuvor Umweltschule in Europa) wurde in unserer Schule von 2005 bis 2008 zum vierten Mal weitergeführt.
Am 08. Juni 2008 wurde unsere Schule neben sechs anderen Schulen aus Herne mit dem Zertifikat in Form von Urkunde, Hausschild und Fahne als "Schule der Zukunft" ausgezeichnet. Dieses Zertifikat der Natur- und Umweltschutz-Akademie NRW (NUA) würdigt langjähriges Engagement für Umwelt- und Sozialprojekte.


Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer haben sich eindrucksvoll für eine Bildung für nachhaltige Entwicklung engagiert und vorbildhaft zur Förderung der Qualität von Unterricht und Schule beigetragen.

Projektthema:
  • Weiterführung der Arbeiten im schuleigenen
    Naturgebiet Pantrings Hof
  • Anlegen einer Streuobstwiese
  • Weiterführende Arbeiten am Bauerngarten,
    Teich und Sumpf
  • Anlegen eines Fühlpfades
  • Outdoor Education

   

 

Ökologische Aspekte

Das Naturgebiet Pantrings Hof stellt einen Lebensraum für Pflanzen und Tiere dar. Das Naturgebiet befindet sich hinter dem Schulgebäude.

In diesem von Kindern geplanten und errichteten Naturgebiet mit Teich, Trockenmauer, Sumpf, Hecken, Totholzhecke, Blumenwiese, Kräuterspirale, Nistmöglichkeiten für Vögel und Insekten, Kompostierung, Regenwasserversickerung wurde eine Bewässerungsanlage für den Teich, den Sumpf und den neuen Bauerngarten gebaut.

Eine Streuobstwiese wurde zusätzlich geschaffen.

Der vorhandene Nutzgarten wurde zu einem Bauerngarten mit einer Mischung von traditionellen Stauden und Gemüse umgewandelt.

Um die Sinne der Schülerinnen und Schüler zu sensibilisieren, legten die Kinder einen Fühlpfad an. Dazu wurden weitgehend Materialien aus dem Naturgebiet genutzt.
Immer häufiger wird das Naturgebiet von Klassen zu Outdoor Education genutzt.
Hierbei erforschen, erkunden und erproben die Kinder vor Ort alles das, was sie für ihre Projektarbeit benötigen
Globale Aspekte

Seit 1998 kommunizieren unsere Schülerinnen und Schüler mit Partnerschulen in NRW und Südtirol in themenbezogenen Foren auf Bildungsservern im Internet. Ein Austausch von Informationen über unsere Projekte findet zusätzlich in gleicher Form mit unseren Comenius-Partner-Schulen in Schweden, Polen und Südtirol statt.

Kooperationspartner

Kinder und Lehrpersonen besuchten mehrfach die Pflanzentauschbörse der

Biologischen Station Herne. Außerdem wurden von der Werkstatt für Behinderte wiederholt verschiedene Pflanzen für das Naturgebiet zur Verfügung gestellt.
Die Fachbereiche Stadtgrün und Umwelt sowie das Gebäudemanagement der Stadt Herne konnten mit in verschiedene Projekt einbezogen werden.

   
Soziale Aspekte

Durch die Planungsarbeiten sind die Kinder engagiert und fühlen sich verantwortlich für das Naturgebiet.
Die Aufgaben im Naturgebiet werden von unterschiedlichen Jahrgängen übernommen, die Arbeiten werden geplant, ausgeführt und dokumentiert.

Alle Klassen – Schüler und Schülerinnen sowie Lehrkräfte und Eltern – sind in das Vorhaben eingebunden.Kommunikation in der Schulgemeinde

Besondere Arbeiten im Naturgebiet, wie z.B. Erfolge im Bauerngarten, Anlegen des Fühlpfades, werden durch Plakate mit Texten und Fotos sowie durch Internetpräsentationen auf unserer Homepage dokumentiert:

www.pantrings-hof.herne.de

Partizipationsmöglichkeiten

Da wir an unserer Schule unseren Unterricht grundsätzlich projektorientiert durchführen, lassen sich oben angegebene Vorhaben problemlos in den Unterricht einbinden.

Die Aufgaben im Naturgebiet werden von unterschiedlichen Jahrgängen, zum Teil jahrgangsübergreifend übernommen. Die Arbeiten werden von den Kindern geplant, ausgeführt und dokumentiert. Diese Arbeiten erfolgen fächerübergreifend. Die Information aller Kinder geschieht durch Weitergabe der Aufgaben an die Jüngeren und durch Präsentationen.
Agenda 21 in der Schule
Der Austausch der Informationen über die Arbeitsergebnisse erfolgt für alle Kinder durch Referate, Plakate, Homepage, usw.

Neben der Präsentation auf der Homepage wird die Presse über besondere Aktivitäten informiert und eingeladen.
Durch diese Art der Präsentation sind alle Kinder sowie die Eltern ständig über die Arbeit der anderen Klassen informiert.
Durch die Einbindung und Evaluation im Schulprogramm sowie häufige Präsentationen sind Elternschaft und Öffentlichkeit über unsere Arbeit im Naturgebiet informiert.


Auszeichnung im Rahmen der 23. Herner Umwelttage im Revierpark Gysenberg
Urkunde, Fahne und Hausschild wurden von Vertretern des Ministeriums und der Bezirksregierung, der NUA sowie der örtlichen Schulaufsicht und der Stadt Herne überreicht.
Die Präsentation des Projektes: Fünf Plakate, Flyer und eine Darstellung am Computer

Unsere Präsentation fand mit beteiligten Kindern aus der Klasse 4 statt

 

Jannis erläutert den Besuchern Details des Projektes
Der Zirkus Schnick-Schnack bot eine Auswahl aus seinem Programm dar
Vita und Annette durften sogar einmal mitmachen und ernteten viel Applaus!