Comenius-Projekt 2008 bis 2010:
Aufenthalt vom 04.April bis 11. April 2009 in Kleka, Polen

 

Frau Kuschkewitz als Schulleiterin und Frau Hoppe sowie Herr Heyden als ehemaliger Schulleiter besuchten zusammen mit Frau Mutschlechner und Herrn Plaikner von der Grundschule Geiselsberg in Südtirol die Comenius Partnerschule "Szkola Podstawowa w Klece" in Kleka, Polen. Diese Schule ist eine Mittelpunktschule für die umliegenden Gemeinden.

Für die Gäste war ein umfassendes Programm von den Lehrerinnen und Lehrern der Schule ausgearbeitet worden, um die Schule, den Kindergarten und das Umfeld mit vielen Sehenswürdigkeiten kennen zu lernen.
Die Schulleiterin Róza Doerffer - Jambor und ihr Konrektor Artur Pachala begleiteten die Gäste aus Südtirol und Deutschland liebevoll und aufmerksam während des gesamten Aufenthaltes.
Auf der Homepage der polnischen Partnerschule in Kleka ist der Besuch mit vielen Fotos dokumentiert (http://www.spkleka.prv.pl).
Am Montag wurden wir in der Schule vom gesamten Kollegium und allen Kindern der Schule (Klassen 0 bis Klasse 6) begrüßt. Die am Comenius-Projekt beteiligten Schülerinnen und Schüler präsentierten ihre bisherigen Arbeitsergebnisse in Form von Referaten mit Powerpoint-Darstellungen und Plakaten. Die Deutschlehrerin Izabela Zwierzchelewska übersetzte alle Texte sofort in die deutsche Sprache.
Nach Kennenlernen des Gebäudes und Mittagessen in der Mensa wurden wir im Rahmen einer Lehrerkonferenz über das polnische Schulsystem informiert.
Die weitere Arbeit am Comenius-Projekt wurde reflektiert und weiter geplant. U.a. wird ein schon von den polnischen Kollegen erarbeitetes Polnisch-Deutsches Wörterbuch weiterentwickelt. Es soll einen Grundwortschatz in polnischer, deutscher und italienischer Sprache umfassen.

Dienstag und Mittwoch dienten dem Kennenlernen des Unterrichts in der Schule. Es wurden Unterrichtsstunden in Informatik, Deutsch, Sport, Kunst, Englisch und Musik sowie ein kombinierter fächerübergreifender Unterricht in Biologie und Sport "Suchen nach Wasserquellen in unserer Umgebung" im Rahmen einer Wanderung besucht.

Anschließend wurden wir im Rahmen einer Feierstunde von allen Schülern und Lehrern verabschiedet. Die Kinder beschenkten die Gäste mit selbst gebastelten Geschenken. Danach wurden gemeinsam fünf Bäume auf dem Schulgelände von Kindern, Lehrern und Gästen zur Erinnerung an den Besuch gepflanzt. Für die Kinder begannen danach die Osterferien.
Am Nachmittag waren wir Gäste der"Grünen Fabrik", in der in großem Rahmen aus Kräutern und Heilpflanzen Extrakte auch für die alternative Medizin hergestellt werden. In der modernen Fabrikationsanlage arbeiten 220 Menschen. Wir wurden vom Direktor der "Phytopharm" Dr. Jerzy Jambor empfangen und anschließend durch die Fabrikationsanlagen geführt.
Am Donnerstag wurden wir in dem der Grundschule angegliederten Kindergarten erwartet. Auch hier hatten die Kinder zweier Gruppen gemeinsam mit ihren Lehrerinnen ein Programm für uns vorbereitet.
Außerdem wurden wir sowohl vom Landrat in Sroda Herrn Piotr Piekarski und dem Bürgermeister der Gemeinde Aleksander Podemski empfangen. Beide informierten uns über die Verwaltung und politischen Verhältnisse in ihren Bezirken. Zum Abschied erhieten wir Informationsmaterialien in Form von Büchern sowie kleine Geschenke.
Die südtiroler Partner hatten von ihrer Bürgermeisterin für jedes Kind der Schule und des Kindergartens sowie für Landrat und Bürgermeister Geschenke mitgebracht. Frau Kuschkewitz konnte dem Bürgermeister einen Teller der Stadt Herne überreichen.
Am Freitag hatten wir die Gelegenheit, die Landschaft und kulturelle Einrichtungen näher kennen zu lernen.
Die Gastfreundschaft und Herzlichkeit der Menschen, mit denen wir Kontakt hatten, hat uns sehr beeindruckt. Wir wurden überaus liebenswürdig und aufmerksam betreut. Dafür bedanken wir uns auch an dieser Stelle ganz herzlich.