Comenius-Projekt 2008 bis 2010:
Aufenthalt vom 15. Juni bis 19. Juni 2010 in Herne (Deutschland)

Frau Mutschlechner und Herr Plaikner von der Grundschule Geiselsberg in Südtirol besuchten zusammen mit Schulleiterin Róza Doerffer - Jambor und Konrektor Artur Pachala sowie den Lehrerinnen Izabela Zwierzchelewska, Katarzyna Mos und Irena Farfus von der Comenius Partnerschule "Szkola Podstawowa w Klece" in Kleka, Polen die Grundschule Pantrings Hof in Herne.
Für die Gäste war ein umfassendes Programm von der Schulleiterin Frau Kuschkewitz und der Lehrerin Frau Hoppe ausgearbeitet worden, um das Schulsystem in Nordrhein-Westfalen und das Umfeld im Rahmen der Kulturhauptstadt 2010 mit vielen Sehenswürdigkeiten und künstlerischen Angeboten und Präsentationen kennen zu lernen.

Am Mittwoch wurden die Gäste im Herner Rathaus von Herrn Oberbürgermeister Horst Schiereck begrüßt. Ein ausführliches und lebhaftes Gespräch im historischen Sitzungssaal diente der Information über die Verwaltungsstruktur, die politischen, sozialen und bildungspolitischen Verhältnisse vor Ort sowie die Sehenswürdigkeiten und Besonderheiten der Stadt Herne. Anschließend wurden die Gäste durch das Rathaus geführt.

Am Mittwoch Nachmittag waren alle Beteiligten Gäste des Künstlers Reiner Kaufmann in seinem Atelier "Das Gelbe Haus". Frau Simone Schubert referierte im Auftrag der Emschergenossenschaft über den ökologischen Wandel an der Emscher und die Geschichte der Emschergenossenschaft. Der kulturelle Wandel im mittleren Emschertal und die symbolhafte Verbindung von Herne und Recklinghausen durch das Kunstprojekt "Mährenfurt", an dem die Grundschule Pantrings Hof aktiv beteiligt ist, wurde von Reiner Kaufmann engagiert dargestellt.

Mit der Besichtigung von Kunstobjekten und -projekten auf der Emscherinsel ging das Programm weiter:
Das "Goldene Dorf" im Stadthafen von Recklinghausen (Kunstakademie Münster)
Die Großskulptur "Käsestange" im Herner Meer des Künstlers Bogomir Ecker


Am Donnerstag besuchten die Gäste die Kinder in der Grundschule Pantrings Hof im Unterricht. Allen Kindern wurden kleine Geschenke überreicht. Das Mittagessen wurde im Offenen Ganztag eingenommen.
Besonderen Eindruck machte das Naturgebiet Pantrings Hof hinter dem Schulgebäude, in dem auch im Rahmen des Kulturfestes der Schule die "Jokoos" einen Weideplatz bekommen.

Der ganze Schulhof wurde am Donnerstag von 10 bis 12 Uhr zum "Fliegenden Museum" gestaltet. Reiner Kaufmann installierte die fertigen Jokoos und noch zu gestaltenden Globos an verschiedenen Orten auf dem Schulhof.

Fliegendes Museum ´denk KUNST mal.....®´
"Comenius 2010"
Pantrings Hof an der MährenFurt im Städtedreieck Castrop-Rauxel - Herne - Recklinghausen
17. Juni 2010

Im fliegenden Museum wurden Eltern, Großeltern, Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer und die Comenius-Partner aus Italien und Polen ästhetisch kreativ. Mit Begeisterung gestalteten alle die Emscherpferde "Globo" in den Himmelsrichtungsfarben schwarz, weiß, rot und gelb. Die "Globos" sollen von der gelungenen Begegnung Zeugnis ablegen und werden als Botschafter in die vier Himmelsrichtungen geschickt: Der Nordling (Grundfarbe schwarz) wird in der Siedlung Pantrings Hof bleiben, der Ostling (Grundfarbe gelb) kommt in die Partnerschule nach Polen, der Südling (Grundfarbe weiß) steht in der Partnerschule in Südtirol, der Westling (Grundfarbe rot) wird der Stadt Herne übergeben.
Zusätzlich wurden Geschichten vorgelesen. Die Kinder malten Bilder von Jokoos.

Am Nachmittag schauten sich die Gäste einige Sehenswürdigkeiten Hernes an, u.a. das Archäologie-Museum mit der "Motte".


Am Freitag wurde gemeinsam intensiv an der Abschlusspräsentation des Comenius-Projektes gearbeitet.

Mit einer kleinen Darbietung der Kinder wurden die Gäste verabschiedet.

Es war der Wunsch aller Beteiligten, den Kontakt auch über das Comenius-Projekt hinaus aufrecht zu erhalten.