Huibu das Schlossgespenst

von Nadja, Klasse 4

Es gab vor vielen Jahren einen Ritter, er hieß Balduin. Am 13.08.1782 wurde Balduin verwünscht in das Schlossgespenst Huibu. Huibu lebte in einem Schloss namens Totenstille.
Eines Nachts kamen zwei Kinder in die Ruine. Huibu begrüßte sie freundlich, dann erklärte es den beiden, dass es früher ein Ritter gewesen sei und dass es ein Monster gibt, das ein Elixier hütet. Dieses brauche es um wieder in seine alte Gestalt zurück verwandelt zu werden. Dann führte es die Kinder in die Ruine, dort war es totenstill und der Wind heulte fürchterlich.
Um die Verwünschung aufzuheben, erklärte Huibu, müssten sich zwei Menschen bereit erklären in eine dunkle Höhle zu gehen, das Monster zu besiegen und das Elixier zu holen. Die zwei Kinder wollten Huibu helfen, also machten sie sich auf den Weg.
Als sie an die Höhle kamen, hörten sie ein unheimliches Geräusch. Sie bekamen Angst, trotzdem wollten sie helfen. Die beiden gingen in die Höhle hinein, das Geräusch wurde immer stärker je tiefer sie kamen.
Dann sahen sie das Monster. Es sah fürchterlich aus mit grünen Augen, roten Haaren und einer gelben Nase. Das Monster heulte fürchterlich. Die beiden Kinder fragten: ,,Warum weinst du?" Es antwortete: ,,Ich habe das Elixier, das ich hüte, verloren. Jemand hat es mir gestohlen." Die Kinder wollten wissen, wie dieser Jemand ausgesehen habe. Das Monster sagte: ,,Er hatte eine schwarze Jacke, braune Schuhe und einen weißen Schal. Außerdem hatte er eine Brille und einen unheimlichen Schatten."
Sie gingen zusammen mit dem Monster nach draußen. Dort führten Fußspuren in den dunklen Wald. Sie gingen den Spuren nach und fanden eine Höhle, in der brannte ein Feuer. Bei dem Feuer saß ein Mann. Er hatte das Elixier in den Händen und sagte mit unheimlicher Stimme: ,,Kommt herein." Sie hatten große Angst und ihre Knie zitterten.
Die beiden fragten: ,,Warum hast du das Elixier gestohlen?" Er antwortete: ,,Ich brauche das Elixier um unsterblich zu sein, damit ich die Welt beherrschen kann."
,,Wir brauchen das Elixier für Huibu das Schlossgespenst, damit es wieder in einen Ritter zurück verwandelt werden kann."
,,Na gut," sagte der Mann mit hämischer Stimme: ,,dann holt es euch. Sie liefen zu dem alten Mann.
In diesem Moment öffnete sich eine Falltür und sie fielen in ein Verlies. Sie riefen um Hilfe. Das Monster, das sich im Wald versteckt hatte, hörte sie und half ihnen. Es rannte gegen die Tür, hinter der die beiden gefangen waren und befreite sie.
Sie schlichen in den dunklen Wald und dort schmiedeten sie einen Plan, der so aussah:
Das Monster lenkt den alten Mann ab und führte ihn in die Irre. Währendessen schleicht sich einer in die Höhle und nimmt das Elixier.
Der Plan klappte gut, und als sie das Elixier hatten, schlichen sie wieder in den Wald. Danach verabschiedeten sie sich von dem Monster und liefen zurück zu Huibu. Nun gaben sie ihm das Elixier und Huibu trank es. Und auf einmal war er wieder Ritter Balduin und war froh, dass er seine alte Gestalt zurück hatte. Die Kinder verabschiedeten sich von Huibu und liefen nach Hause.