Der Besuch der Kinderuni in Bochum der Klasse 4

 

Der KinderUni-Ausflug von Robin

Am Freitag haben meine Klasse und ich einen Ausflug zur KinderUni gemacht. Wir sind vom Pantringshof bis zur Haltestelle gelaufen. Dort mussten wir ca. 15 min. warten, bis der Bus kam. Alle lieften rein und wir setzten uns auf die Plätze und der Bus fuhr los in Richtung Strünkede. Nach ca. 5min waren wir angekommen. Schließlich gingen wir die Treppe zur U-Bahn hinunter. Plötzlich raste der Zug mit hoher Geschwindigkeit auf uns zu. Doch der Zugfahrer stoppte den Zug. Darauf liefen wir rein. Es dauerte 1 Stunde. In der Zeit haben Mertcan, Maggie, Evi, Julian und ich Quatsch gemacht. Gleich darauf hielt die Bahn an der KinderUni an. Während alle die Treppe hoch gingen, nahmen auch ein paar Kinder die Rolltreppe. Dann gingen wir zum Audimax. Dort war alles voller Kinder, ich war begeistert. Daraufhin hängten wir unsere Jacken auf und Frau Schmidt sagte: "Sammelt euch dort und macht eine Frühstückspause.'' Wir haben uns voll gefuttert und haben wir ein KinderUni-T-Shirt bekommen. Nach 5 min. zum Spielen sollten wir zu einer Show gehen. Gesagt getan. Dann fing es an. Es kam ein Musikpädagoge und erklärte Sachen für gemeinsame Musik. Kurz darauf sangen Studenten ein Lied. Danach kam eine Frau und erklärte uns, warum Babys im Fruchtwasser nicht ertrinken können. Sie ertrinken nicht, weil sie sogar daraus trinken und noch durch die Nabelschnur Essen, Trinken und Sauerstoff bekommen. Sofort danach kam ein Auto, dass von 50 Studenten gebaut wurde und 500.000 € wert war. Zum Schluss verabschiedete uns ein Mann und wir durften raus. Es begann die Zeit zum Spielen. Ich war beim Fahrsimulator, dort war ich nervös und glücklich. Doch ich bin nach 50 sek. an einen Unfall verunglückt. Das letzte war, ich habe mir einen Stern verdient. Dann war der Spaß vorbei. Wir gingen alle aus dem Audimax raus in den Zug wir sind eine Stunde gefahren und wir haben wieder Quatsch gemacht. Nach der einen Stunde sind wir aus der U-Bahn ausgestiegen. Von dort aus sind wir zur Bushalltestelle gelaufen. Wir sind mit den Bus zur Schule gefahren. Ich bin ausgestiegen und meine Mutter stand dort und holte mich ab.


 

KinderUni von Mertcan

Am Freitag waren meine Klasse 4 und ich an der KinderUni in Bochum. Wir haben am Anfang unsere Jacken aufgehängt. Danach haben wir uns einen Platz ausgesucht und haben gefrühstückt. Ich hatte Waffeln dabei. Es schmeckte gut. Julian und Muhammed haben dabei KinderUni-Shirts verteilt, ich musste ein XL-Shirt tragen. Das war lustig. Wir gingen in eine Vorführung und dort haben sie uns eine Trommel gezeigt. Dann waren da Studenten und haben ein Lied gesungen. Auf einmal tauchte ein Solarauto auf. Es wird mit Lichtenergie gefahren und es speichert das Licht. Damit kann man dann weiter im Dunkeln fahren. Dann war die Vorführung zu Ende. Ich habe mir dann einen Plasmastern gemacht. Danach habe ich gesehen, dass da eine Glühbirne leuchtet. Ich bin hingegangen. Man musste sagen, was Plasma ist. Plasma ist Licht. Später mussten wir nach Hause. Wir sind mit der U-Bahn gefahren und das dauerte 20 Minuten. Anschließend mussten wir noch mit dem Bus fahren. Dort war es eng und ich bin runter gefallen. Als wir mit dem Bus ankamen, sind wir nach Hause gegangen.


 

Die KinderUni von Koray

Ich war mit meiner Klasse in der Universität. Dort sind wir um 9.00 Uhr angekommen. Zuerst haben wir unsere Jacken aufgehängt. Dann haben wir gegessen. Danach durften wir fünf Minuten spielen und dann waren wir in einer Halle. Dort hat ein Mann uns ein Auto gezeigt. Das Auto haben die Studenten gebaut. Es kostet eine halbe Millionen Euro. Schließlich war die Vorführung in der Halle zu Ende und wir durften spielen. Manu, Danil, Julian, Robin, Ben und ich haben Fahrsimulator gespielt. Das war super! Ganz schnell wurde es 13.00 Uhr und wir sind zu U-Bahn gelaufen. Nach der U-Bahnfahrt sind wir zum Bus gelaufen. Dann waren wir um 14.00 Uhr zu Hause.


 

Die KinderUni von Julian

Ich bin am Freitag mit der Klasse zur KinderUni gefahren. Es hat eine Stunde gedauert, bis wir an der Kinder UNI angekommen sind. Am Anfang wurde eine Vorstellung gezeigt. Die Vorstellung hat knapp drei Stunden gedauert. In der Vorstellung war ein Solarauto, das bis zu 160 km/h fahren konnte. Danach haben wir uns einen Treffpunkt gesucht, wo wir die Rucksäcke hinlegen konnten. Wir sollten auch Gruppen bilden, um alles ausprobieren zu können. Am besten fand ich z.B. die Wolkenstation. Man musste den Sack, der an einer Plastiktonne befestigt war reindrücken und dann kam ein Wolkenring heraus. Es gab auch eine Jengerstation. Die Kinder mussten einen Helm aufhaben weil die Jengersteine so groß waren. Ich schätze mal, dass wir da vier bis fünf Stunden insgesamt waren! Dann hab ich noch eine Station von Plasma gesehen. Plasma ist helllila. Es gab Plasmakugeln und ein Plasmaglas. Das Plasmaglas musste man mit Gas füllen, dann leuchtet es. Zum Schluss haben wir alles eingepackt und sind dann wieder mit dem Bus und der U-Bahn zur Schule/Nachhause gegangen. Ich habe mich sehr, sehr gut bei dieser Reise gefühlt.


 

Die Uni von Cem

Am Freitag waren wir in der KinderUni in Bochum. Dort haben sie eine Show aufgeführt. Die war lustig. Danach bin ich Autosimulator gefahren. Das hat sich wie in echt angefühlt. Dann haben: Muhammed, Alihan und ich einen Turm gebaut. Da musste man Steine raus ziehen und oben drauf tun. Dabei hat ein Kind von uns den Turm umfallen lassen und dadurch haben wir verloren. Zum Schluss um 01:00 sind wir mit Bus und Bahn zur Schule gefahren.


 

Die Kinder Uni von Maggi

Meine Klasse und ich waren bei der KinderUni. Wir sind erst mit dem Bus gefahren und dann mit der U-Bahn. Mir war da langweilig, aber als wir angekommen sind war es sehr, sehr toll. Wir haben alle ein T-Shirt bekommen. Dann haben wir gefrühstückt. Anschließend sind wir in einen großen Saal gegangen. Ich war sehr nervös. Da wurde viel über Solarautos und Babys erzählt. Das war spannend. Dann durften wir Stationen aufsuchen. Auch das war toll und ich habe mich gefreut. Als wir fertig waren sind wir nach Hause gefahren. Auf dem Rückweg war mir nicht mehr langweilig.


 

Die Kinderuni von Ben

Freitag habe ich mich mit meiner Klasse in der Schule getroffen, um in die KinderUni zu fahren. Erst haben wir Karten bekommen. Dort sollten wir unsere Namen draufschreiben. Dann sind wir zu Bushaltestelle Dickebankstraße gegangen. Als wir da waren, haben wir auf den Bus gewartet. Als er da war, sind wir eingestiegen. Wir mussten umsteigen, aber endlich waren wir an der Uni. Als erstes haben wir uns einen Platz gesucht, wo wir essen konnten. Als wir fertig mit essen waren mussten wir uns in Gruppen aufteilen. Das war schön, weil ich mit Manuel in einer Gruppe war. Dann konnten wir uns umsehen. Es waren viele Stationen aufgebaut. Wir haben uns am Autosimulator angestellt. Wir haben gewartet und gewartet. Plötzlich wurden wir vom Anstehen rausgerissen und mussten uns einen Vortrag anhören. Den fand ich langweilig, weil er über Themen war, die mich nicht interessierten. Am Ende sind wir zu Stationen gelaufen. Ich war bei der Plasmastation. Da habe ich eine Glühbirne bekommen die Glühbirne war schön. Bald sind wir zur Schule zurückgefahren, wo meine Mutter schon auf mich wartete.


 

Ausflug zu der Kinderuni von Alihan

Ich wachte um 8:05 Uhr auf und bekam einen Schreck, weil ich zu spät war. Aber meine Mama und mein Papa haben mich zur KinderUni gefahren. Mit unserem Auto kam ich noch rechtzeitig. Ich freute mich dann. Nach 5 Minuten fing es an. Ich rannte zum Autosimulator. Dort habe ich ein Reh gerammt und deswegen musste ich aufhören. Dann gingen wir zu einer Halle. Dort sahen wir ein sonnenbetriebenes Auto. Das andere war alles langweilig. Deshalb habe ich wieder Autosimulator gespielt. Zum Schluss sind wir mit der U-Bahn und mit dem Bus nach Hause gefahren.